O.U.T.

Vorbereitung der Tour "Babylon will fall", v.l.n.r.: Nina Hagen, Manon Pepita Duursma, Leffy Leffringhausen, Kiddy Citny, Hans NoName und Mabel Ascheneller auf dem Bauernhof des Komikers "Otto", Hechthausen 1980 (Ausschnitt)

Foto: © Guenter Zint

Kiddy und Mabel habe ich 1979 in Amsterdam kennengelernt. Dort habe ich mit zwei Freunden (Saffala und Hans) das Noname betrieben, einen Punkclub, in dem auch Konzerte stattfanden. Kurz darauf sind Kiddy, Mabel und Leffy nach Amsterdam gezogen und haben im Noname mitgearbeitet.

Nach einer Zwischenstation in London sind wir einige Monate später auf Einladung von Nina Hagen nach Hamburg gezogen. Zusammen mit Jäki Eldorado und seinem Bruder Nici (Who killed Rudi?) haben wir dort Ninas Show "Babylon will fall" vorbereitet. So wurde ich Mitglied von O.U.T.

Nach einem Konzert in Hamburg sind wir – O.U.T. und Who killed Rudi? – ohne Nina nach Zürich gezogen und haben dort und in Basel mehrere O.U.T.-Konzerte gegeben.

Ende 1980 sind wir nach Berlin umgezogen und Jäki ist wieder nach Hamburg zurückgegangen.

In Berlin sind wir in unterschiedlichen Konstellationen aufgetreten, unter anderem in der Music Hall und im Exxcess.

Unsere musikalischen Wege haben sich dann langsam getrennt und ich habe angefangen, bei Malaria! mitzuspielen. Es waren schöne, spannende, harte, aber auch lustige Zeiten. Wunderbare Freundschaften haben sich in dieser Zeit ergeben.


© Manon Pepita Duursma, 2020