Ffurs

Audiokassette mit Demos der Band "Ffurs", Berlin 1979 (Ausschnitt)

Cover: © Gerrit Meijer


In Coventry war ich 1975 mit Roddy Radiation (später Gitarrist bei den Specials) und Pete Davis (später Drummer bei den UK Subs und the Straps) in einer Band – den Wild Boys. Roddy hatte ich bei einem Konzert von "Eddie and the Hotrods" kennengelernt. Wir hatten Lederjacken und umgekrempelte Jeans an, wie Marlon Brando im Film „The Wild One“ – deshalb der Name „Wild Boys“. In dieser Zeit – 1975 und 1976 – war ich oft in London, wo ich die ersten sogenannten Punk-Bands gesehen habe: Sex Pistols, Clash usw.

Im Februar 1977, nach einem kalten Winter in Amsterdam, kam ich nach Berlin – eigentlich nur um zu sehen, was hier los war. Ich hatte nur meine Gitarre und einen Schlafsack dabei. Eine Arbeitsstelle habe ich sofort bei der britischen Armee bekommen, als Koch im Offiziersclub. Dort habe ich Gerrit Meijer kennengelernt, der auch da gearbeitet hat. Abends ging man ins Punkhouse am Lehniner Platz, wo ich Andy Axman (Gitarrist) und Ulli Kukulies (Schlagzeuger) getroffen habe, mit denen ich 1977 die Band „V3“ gegründet habe, mit Wolfgang Krowoll am Bass und mir am Gesang. Später haben wir uns in „Dirty Needs“ umbenannt. Marius del Mestre hat dann Wolfgang am Bass ersetzt. Wir sind als Dirty Needs unter anderem im Punkhouse mit PVC (März 1978) und im Kant-Kino als Vorband für XTC (April 1978) aufgetreten. Im Mai 1978 haben Andy und ich im Übungsraum von Bel Ami, mit Burkhard Rausch am Schlagzeug, 3 Songs aufgenommen. Mitte 1978 ist Andy ausgestiegen.

Ich habe dann die „Ffurs“ gegründet: Ulli (Schlagzeug), Klemens Domnik (Bass) und ich an der Gitarre und am Gesang. Gerrit hat bei den ersten Gigs Gitarre gespielt. Als die Band etwas etablierter war, haben wir in folgender Besetzung gespielt: Ulli (Schlagzeug), Marius (Gitarre), Matsch (Bass) und ich (Gesang und Gitarre). In dieser Besetzung haben wir bei der S.O.36-Eröffnung im August 1978 gespielt. Auf dem S.O.36-Sampler kann man den Song „Wild Boys“ hören. Zwei Songs der Ffurs kann man auch auf dem Sampler „Into the Future“ hören – Aufnahmen von einem Punk-Festival in der Hamburger Markthalle vom Februar 1979. In einer neuen Besetzung (Marius – Bass, Michelle – Gitarre , Ulli – Schlagzeug, ich – Gesang) wurden mithilfe des Besitzers des Plattenladens „Sun Records“ 6 Songs für eine EP aufgenommen, die aber nie veröffentlicht wurden.

Etwas später haben Gerrit und ich dann die Band „White Russia“ auf den Weg gebracht."


© Trevor Watkins, 2020