Plakat für das Schmier-Festival im Okie-Dokie, Neuss 1980

© Joost Renders

"Seltsam. Die Erinnerung ist bei null. Nicht das Festival, das ist klar! Aber das Plakat. Ist wahrscheinlich auch besser so. Fake News! Sex gab es jedenfalls keinen und von den Public Enemies hat auch keiner die Bühne betreten, wer auch immer das war! Ja, es waren harte Zeiten. Das Plakat ist scheußlich, aber das Festival hat Spaß gemacht! Ruhrpott-Punk! Das muss gut sein. Schon die erste Kombo! Der Sänger behauptete lautstark und mantramäßig, dass er ein Punk sei! Donnerwetter! Das hätte keiner für möglich gehalten! Es waren wilde Zeiten! Von da an konnte es nur noch aufwärts gehen. Tat es auch! Zum Schluss gab es nur lachende Gesichter! Jaja."

© Joost Renders, 2020

Promoposter von Rondo Schallplatten, Düsseldorf 1979

© Franz Bielmeier

"dieses poster wurde gedruckt, um das okie dokie in neuss für den rondo-sylvesterball 79/80 zu dekorieren. hinterher wurden die reste vor der tür verbrannt, um platz in der mülltonne zu sparen. damals fiel mir nicht auf, dass einige besucher poster als andenken mitnahmen, heute schon."

© Franz Bielmeier, 2020


Masterband von Mittagspause mit Studio-Aufnahmen vom Oktober 1980, Düsseldorf 1980

© Franz Bielmeier

"im herbst 1980 trafen sich die bereits ziemlich verstreuten mitglieder von mittagspause im rondo- kellerstudio, um an zwei tagen eine improvisierte lp aufzunehmen. diese aufnahmen sollten auf rondo erscheinen, wurden aber erst 1992 auf "what's so funny about" als „herrenreiter-cd“ veröffentlicht."

© Franz Bielmeier, 2020




Fotoabzug von Beate Bartel bei einem Auftritt von Liaisons Dangereuses, Düsseldorf 1982

© Wolf Lauenroth/n.A.p.

"Interessant, interessant. Da wurde ich von hinten beim Konzert in Düsseldorf abgelichtet und habe davon nichts mitbekommen. Dieses Foto und viele weitere habe ich erst im Jahre 2020 dank Christian Baumjohann zu Gesicht bekommen."

© Beate Bartel, 2020

Textblatt für den O.U.T.-Song "Amsterdamned", Hechthausen 1980

© Manon Duursma/O.U.T.

"Amsterdamned"

Ein Lied über das Leben, Lieben, Schreiben und Singen

Über das Herkommen und Weitergehen

Amsterdam

1979 Graffity überall an und in den Häusern

Ist der Kommunikationsaustausch

Dazu laute Musik

Man muss nicht viel reden

Wenn sich zu wenig ändert

Ist es Zeit

Neue Wegen einzuschlagen.

In Memorium Ivar Vics"

© Manon Duursma, 2020

Foto des Vorderraums der Bar "Risiko", Berlin 1981

© Anno Dittmer

Druckvorlage für die zweite, unveröffentlichte Single von Camp Sophisto, Düsseldorf 1983

© Wolf Lauenroth/n.A.p.

Fender-Bass, der lange Zeit von Michael Kemner bei den Fehlfarben gespielt wurde, Berlin 2020

© Michael Kemner

"Von diversen Bässen in 40 Jahren Fehlfarben ist dieser Fender-Precision der beste im Stall. Ob live oder im Studio, immer am Start!"

© Michael Kemner, 2020


Plakat für ein Konzert von PVC und den Dirty Needs im Punkhouse, Berlin 1978

© Knut Schaller/Gerrit Meijer/Raymond Ebert/Jürgen Dobroszczyk

Plakat für ein Konzert von Materialschlacht, Das 20. Jahrhundert, Deutsch-Amerikanische Freundschaft und Hans-A-Plast in der Börse, Wuppertal 1979

© Moritz Reichelt

"Die wichtigsten Werkzeuge des Amatuergrafikers der damaligen Zeit: Fotokopien, Dymo und Letraset."

© Moritz Reichelt, 2020

"Das Konzert habe ich organisiert. Hans-A-Plast waren zu der Zeit gerade auf Tour, deshalb habe ich die Band eingeladen, auch dort in der Börse zu spielen. Nachdem ich einige Konzerte veranstaltet hatte, habe ich von der Börse ein Verbot bekommen, weitere Konzerte zu veranstalten, da es bei den Konzerten immer viel Theater gab. Das war den Betreibern zu chaotisch und hat die 'Ruhe des Jugendzentrums' gestört. Die wussten damit nicht umzugehen. Und da ich auch nicht in der Führungsclique der Börse war, sondern eher ein Außenseiter, hatte ich auch nicht soviel Einfluss, um dagegen vorzugehen."

© Uwe Bauer, 2020

Werbeplakat für die Austellung "Menschenbild" von Jürgen Kramer, die vom 8. September bis zum 27. September 1978 in der Galerie Art Attack gezeigt wurde, Wuppertal 1978

© Jürgen Kramer

Testpressung der Maxi-Single "Stein des Anstoßes" von Family 5, Düsseldorf 1985

© Peter Hein/Xao Seffcheque

Plakat für das Konzert von Joy Division im Kant-Kino, Berlin 1980

© H.K./Reinhard Konzack

Plakat für die Veranstaltung "nur 3 Tage" in der Galerie Art Attack, Wuppertal 1978

© Moritz Reichelt

"In der Galerie siebselbstgedruckt, Einladungen für 5 Mark per Nachnahme verschickt und dafür ne Anzeige kassiert. So waren wir drauf."

© Moritz Reichelt, 2020

Druckvorlagen für Materialschlacht-Buttons, Wuppertal 1979

© Uwe Bauer

"Das sind Vorlagen für Materialschlacht-Badges, die nie hergestellt wurden. Schade eigentlich ..."

© Uwe Bauer, 2020



Fad Gadget nach seinem Konzert im Kant-Kino, Berlin 1981

© Raven

Plakat für ein Konzert von Napalm und den Buttocks im Grünspan, Hamburg 1980

© Mike Stanger

Storyboard für das Video zum Song "Alte Pizza" von Der Plan, Düsseldorf 1984

© Moritz Reichelt

"Für die Verfilmung der 'Alten Pizza' zeichnete ich ein Storyboard. Die Hauptrolle des Penners spielt Trini Trimpop, Regisseur war Wolfgang Büld. In der Straßenbahnszene kann man darüberhinaus den Produzenten Gerd Stein als Zeitungsleser sehen."

© Moritz Reichelt, 2020


Fotoabzug von Harald inHülsen, Braunschweig 1976

© Mechthild Hoppe/Harald inHülsen

"es muss im sommer 1976 gewesen sein, als ramon luis und ich die damals aktuelle ausgabe von 'honey that ain't no romance' in den händen hielten und vom kugelblitz geblendet wurden.

da gab es in braunschweig einen stooges-fan, der (etwas älter als wir beide) eine schlecht kopierte anzahl von din-a4-seiten mit dunklen, bisher ungedruckten bandfotos und kultischen ovationen an iggy pop füllte und zusammenklammerte.

der aus einem stooges-stück stammende titel 'h.t.a.n.r.' war provokativ unhandlich, wurde aber gerechtfertigt durch den einsatz eines pin-up-girls (mechthild), das nackt, mit einem stooges-aufkleber als feigenblatt auf mehreren heftseiten posierte und dem ganzen einen gewissen rotlicht-anstrich gab, der auf ramon und mich wie die materialisation sämtlicher masturbationsfantasien wirkte, deren energie irgendwie demonstrativ an iggy pop weitergeleitet werden sollte.

das erschien uns 1976, mit 15, wie die erfindung des perpetuum mobiles und wir bewunderten die provokation, die von der darstellung subkultureller gesinnung ausging, sehr.

also entwendeten wir sofort begeistert das 'europe s only' und das 'fan club' aus haralds eigener firmenbezeichnung und gründeten mit diesen trophäen den 'europe's only charley's girls fan club' und den ostrich als erstes fanzine, das sich in der damaligen brd mit punk befasste.

leider erfuhr ich nie, ob harald so viel gutmütigen humor besaß, um unser begeistertes klauen zu tolerieren. auf jeden fall wollten wir so interessant sein wie er. dass wir stattdessen vielleicht einfach hätten anfragen sollen, ob wir mechthild für eine ostrich-fotosession 'ausleihen' könnten, fiel uns damals aus schüchternheit gar nicht ein."

© Franz Bielmeier, 2021


Pyrolator-Shirt, Düsseldorf 1981

© Moritz Reichelt

"Das Pyrolator-Muskelshirt und das dazugehörige Plan-Hemd gehören zu meiner Phase der 'Relief Art' und wurden erstmals 1981 in der Galerie Eva Keppel ausgestellt."

© Moritz Reichelt, 2020


Fotoabzug von Winston Tong bei einem Auftritt von Tuxedomoon im Schlachhof Bremen am 3. April 1984, Bremen 1984

© Wolfgang Wiggers

Skizzenbuch von Franz Bielmeier, Düsseldorf 1978-1982

© Franz Bielmeier

"Die abgebildete Doppelseite stammt vom Frühjahr 1979."

© Franz Bielmeier, 2020


Setlist für das Konzert von Black Flag am 18.2.1983 im SO36, Berlin 1983

© Chuck Dukowski


"Cold night. In general I'm never really ready for how much colder most of Europe is than where I live. We crossed thru a lil bit of Communist East German with AK47 toting soldiers at the border stop and tanks and bunkers along the road. Once we arrived at the venue we loaded in and I went for a walk to the 'wall'. I climbed the scaffold stairs there and looked out at East Berlin which seemed appropriately grey and depressing. When I got back to the venue I opened a side door to see an small open area piled with broken bricks and bombed parts of buildings left from WW2. I was used to this sort of thing from the early 60s in Mainz/Frankfurt where one often drove through whole neighborhoods reduced to rubble by bombs. The show got started OK but Henry got peeved at the mixed tobacco and pot smoke that filled the room. We spent the night somewhere in town. In the morning our little two van caravan headed to another show somewhere. It was interesting to play the same place with FLAG in 2016. It seemed smaller and friendlier in 2016. Before leaving I opened that side door and saw the rubble of war was gone. Here's hoping we never bring it back."

© Chuck Dukowski, 2020


Fotoabzug von Iggy Pop, der am 28.03.1980 ein Konzert im Aladin in Bremen gegeben hat, Bremen 1980

© Wolfgang Wiggers

Plakat für die Deutschland-Tour der Schweizer Band Liliput (ehemals Kleenex), Hamburg 1980

© Jäki Eldorado/Rip Off

Captain Sensible bei einem Konzert von The Damned im SO36, Berlin 1981

© Raven

Dave Vanian bei einem Konzert von The Damned im SO36, Berlin 1981

© Raven

Fotoabzug von der Fassade des von Mabel und Leffy betriebenen Hula-Hup-Ladens, Berlin 1978

© Horst Blohm

Selbst gemachtes Shirt von Knut Schaller, das dieser bei Auftritten von PVC getragen hat, Berlin 1977

© Knut Schaller

Werbeplakat für die erste Single von Camp Sophisto, Düsseldorf 1983

© Wolf Lauenroth/n.A.p.

Plakat für Konzerte von Unlimited Systems, DIN A Testbild und P1/E im Exxcess, Berlin 1980

© Exxcess

Deckblatt des sechsseitigen von Martin Kippenberger gestalteten Booklets der Doppel-Single von "Luxus", einem Projekt von Martin Kippenberger, Christine Hahn und Eric Mitchell, New York im April 1979

© Estate of Martin Kippenberger, Galerie Gisela Capitain, Cologne

Jürgen Engler und Bernward Malaka bei einem Konzert der Krupps, Düsseldorf 1981

© Guido Havemann

Die Berliner Band "Übergangslösung" bei einem Auftritt im Kant-Kino, Berlin im April 1980

© Klaus Hemme

Plakat für ein Festival mit Abwärts, Aheads, KFC, Mania D., Razors und Vorgruppe, Herford 1980

© Scala Herford

Testpressung der Single "Weltklang" mit den beiden Stücken "VEB Heimat" und "Hoffnung (Sehnsucht?)", die auf dem von Thomas Voburka betriebenen Label "Exil-System" erschien, Berlin 1980

© Thomas Voburka

Druckvorlage für einen Werbeflyer für die erste Single von Der Plan, Düsseldorf 1979

© Moritz Reichelt/Frank Fenstermacher/Kurt Dahlke

Gerrit Meijer und Ray Ebert bei einem Auftritt von PVC im Punkhouse, Berlin 1977

© Harald inHülsen